Krankenkassen übernehmen die Kosten für eine Psychotherapie, wenn diese zur Behandlung einer psychischen Erkrankung bzw. einer so genannten psychischen Störung mit Krankheitswert erforderlich ist. Die Diagnose wird vom Behandler während der Probesitzungen gestellt. Zudem stellt er auch fest, ob eine Behandlung notwendig, zweckmäßig und wirtschaftlich ist.

Ambulante Psychotherapie ist für gesetzlich Versicherte ebenso wie für die meisten Versicherten der Privatkassen eine zuzahlungsfreie Leistung. Eine Überweisung ist nicht erforderlich. Paartherapie, Familientherapie, Erziehungs-, Ehe-, Lebens- oder Sexualberatung werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen. Sie gelten als Lebensberatung, nicht als Heilkunde da in der Regel keine psychischen Erkrankungen einer Einzelperson sondern soziale Probleme im Vordergrund stehen. Diese Beratungsleistungen von einem Psychotherapeuten müssen Sie entweder privat bezahlen oder sich an entsprechenden Beratungsstellen wenden.

Eine Psychotherapie kann auch vollständig privat bezahlt werden.

Im Erstgespräch (Psychotherapeutische Sprechstunde) klärt der Patient / die Patientin (ggf. die Eltern des Patienten) mit dem Therapeuten / der Therapeutin, ob eine Psychotherapie oder eine andere Maßnahme für die individuelle Problemlage geeignet ist. Bei Vorliegen der entsprechenden Voraussetzungen werden die Kosten einer psychotherapeutischen Behandlung von der Krankenkasse übernommen. Hierzu stellen Sie bei ihrer Krankenkasse einen Antrag auf Kostenübernahme. Zusätzlich muss ein sogenannter Konsiliarbericht vom Arzt beigelegt werden um evtl. körperliche Ursachen der Beschwerden auszuschließen bzw. ärztlich mitzubehandeln. Sie erhalten von uns ein Formblatt (Konsiliarbericht), das Sie von Ihrem Arzt ausfüllen und uns zuschicken lassen.

Meist wird zunächst eine Kurzzeittherapie mit bis zu 24 Stunden beantragt. Bei Kindern und Jugendlichen kommen bis zu 6 Stunden für Eltern- und Bezugspersonenarbeit hinzu.

Bei einer Langzeittherapie schreiben wir zusätzlich einen anonymisierten Bericht zur Begründung der Notwendigkeit. Die Kasse übernimmt die Kosten nach vorheriger Prüfung durch eine/n unabhängige/n Gutachte/rin.

Bei den privaten Versicherungen sind die Regelungen für die Kostenübernahme einer Psychotherapie vertragsabhängig. Bitte lesen Sie die Vertragsbedingungen Ihrer Versicherungspolice durch bzw. fragen Sie bei Ihrer Versicherung nach, um die genauen Konditionen zu erfahren.